Schöppingen: Energiekonzept Neubaugebiet “Am Überweg”

Abschlussbericht Schöppingen
gemeinschaftliche Wärmeversorgung im Neubaugebiet und Gewerbegebiet (energielenker Beratungs GmbH)

Projektbeschreibung

Im Rahmen der Ausweisung neuer Wohngebiete der Gemeinde Schöppingen im Kreis Borken sollen die Möglichkeiten zur regenerativen Wärmeversorgung durch die Machbarkeitsstudie untersucht werden.

Die Gemeindeverwaltung ist seit vielen Jahren sehr engagiert in der energetischen Optimierung der kommunalen Großverbraucher, insbesondere der kommunalen Gebäude. So wird beispielsweise im Rahmen des REGIONALE2016-Projekts in 2018/2019 ein regeneratives Wärmenetz zur Versorgung öffentlicher Gebäude errichtet.
Der Ausbau regenerativer Energien ist auf dem Gemeindegebiet weit fortgeschritten und so ist in den vergangenen Jahren ein Mix aus PV-Anlagen, Windenergieanlagen und Biogasanlagen entstanden.
Auf der Seite der Wärmeversorgung gibt es einzelne Aktivitäten verschiedener Akteure – so z. B. ein Wärmeversorgungskonzept eines Biogas-Anlagenbetreibers zur Erhöhung der eigenen Wirtschaftlichkeit – und außerdem Wärmebedarfspotenziale von nahegelegenen Gewerbebetrieben.
Diese Aktivitäten und Potenziale möchte die Gemeinde Schöppingen in der Machbarkeitsstudie verknüpfen und eine gemeinsame Lösung entwickeln, die Neubaugebiete, Bestandsgebiete (Gewerbe) und Wärmenutzung der vorhandenen Biogas-Anlagen mit einbezieht.

Die Wärmequellen stellen drei bestehende Biogas-Anlagen sowie ein Satelliten-BHKW im Gemeindegebiet Schöppingen dar, welche in Summe eine elektrische Leistung von mehr als 2.000 kW haben und theoretisch über 5.000 MWh Wärme zur Versorgung Dritter bereitstellen können. Ausgehend davon wird im Antrag für den Wärmegutschein auf die CO2-Emissionen von Erdgas umgerechnet (228 g CO2/kWh), womit sich eine theoretische CO2-Einsparung von über 1.000 t/a ergeben würde.

In der Studie werden vier Varianten zur Wärmeversorgung berechnet und einander gegenübergestellt.

Kennzahlen

Endenergieeinsparung: –
Erneuerbare Energiebereitstellung: –
CO2-Einsparung: 93,7 t/a (89,8 %)*

*: jeweils bezogen auf die vierte Variante

Machbarkeitsstudie

Kosten: 14.980,00 €
Förderung: 10.486,00 €
Laufzeit der Machbarkeitsstudie: Feb. – Sep. 2018

Antragsteller

Gemeinde Schöppingen
Amtsstraße 17
48624 Schöppingen
+49 (0) 2555 – 880
gemeinde@schoeppingen.de
www.schoeppingen.de

Durchführendes Unternehmen

energielenker Beratungs GmbH
AirportCenter II, Eingang West
Hüttruper Heide 90
48268 Greven
+49 (0)2571 – 588 66 11
die-berater@energielenker.de
www.energielenker.de

Abschlussbericht

Hier können Sie die Machbarkeitsstudie herunterladen.