Informationsabend „Energiekonzept Neubaugebiet ‚Am Überweg‘ gut besucht – bei Interesse können sich Bürgerinnen und Bürger bis zum 03.05. bei der Gemeindeverwaltung melden

Bürgermeister Franz-Josef Franzbach bei der Begrüßung der Veranstaltung
Bürgermeister Franz-Josef Franzbach bei der Begrüßung der Veranstaltung

„Als Gemeindeverwaltung planen wir derzeit die Errichtung eines regenerativen Wärmenetzes im Ortskern. Diese neuen Möglichkeiten möchten wir nun auch für potentielle private Bauvorhaben vorstellen. In diesem konkreten Fall besteht Potenzial eine lokale Wärmelösung für das Neubaugebiet zu schaffen. Das ist ein spannender Ansatz. Ich freue mich, dass Sie heute hier sind, um sich zu diesem Thema zu informieren.“ begrüßte Bürgermeister Franz-Josef Franzbach rund 25 interessierte Bürgerinnen und Bürger im Clubhaus des Hotels Tietmeyer in Schöppingen.

Read more…

Gemeinde Schöppingen erhält Wärmegutschein – Förderung für Wohngebiete der Zukunft

Freuen sich, dass mit dem Wärmegutschein die Machbarkeitsstudie für modernes Bauen in Schöppingen angestoßen werden kann. (v.l.n.r.) Reiner Tippkötter, Geschäftsführer Energielenker Beratungs GmbH, Franz-Josef Franzbach, Bürgermeister Gemeinde Schöppingen, Ingo Trawinski, Prokurist WFG, Hendrik Fedtke, Berater energielenker Bera-tungs GmbH.
Übergabe des Wärmegutscheins Schöppingen

Mit einem Wärmegutschein in Höhe von rund 10.0000 Euro, den die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG) jetzt an Bürgermeister Franz-Josef Franzbach überreichte, wird eine Machbarkeitsstudie zu neuen Wegen der Energie- und Wärmeversorgung in Schöppingen gefördert.

Read more…

Zukunftskonferenz Klimaschutz – Eine Chance für die regionale Entwicklung

Key Note:
Key Note: “Energie 4.0”, Ludwig Karg, Geschäftsführer B.A.U.M. Consult

“Wir sprechen hier von nicht weniger als einem vollständigen Umbau der Weltwirtschaft. Weg von fossilen, hin zu erneuerbaren Energien. Und das funktioniert vor allem im regionalen und lokalen Kontext”, heißt es in der Begrüßung der Zukunftskonferenz Klimaschutz durch Dr. Kai Zwicker, Landrat des Kreises Borken, und Dr. Christoph Holtwisch, Bürgermeister der Stadt Vreden.
Und das sehen wir mit WiEfm natürlich genauso! Der ländliche Raum hat erhebliches Potenzial, bei Klimaschutz, Energie- und natürlich der Wärmewende zu punkten.

Read more…

Die Wärmewende in Dänemark selbst erleben!

In Sachen Energiewende – und vor allem der Wärmewende – ist Dänemark Deutschland fast 30 Jahre voraus. Hier lässt sich schon heute besichtigen, wovon Förderprogramme wie “Wärmenetze 4.0” bisher nur träumen: großflächige Solarthermiefelder, große Wärmepumpen, Abwärmenutzung aus Datenzentren von Apple, Google, Facebook und Co…. In der unten stehenden Karte hat das WiEfm-Team eine Sammlung mit Orten zusammengestellt, an denen sich Wärmewende live erleben lässt. Die Liste ist längst nicht vollständig, erlaubt aber jedem, sich eine eigene Reiseroute zusammenzustellen und die Wärmewende in Dänemark selbst zu erleben. Und damit die Freizeit nicht zu kurz kommt, haben wir auch noch ein paar Sehenswürdigkeiten vom Strand, über Wikinger bis zum LEGOLAND zusammengestellt. Bei Rückfragen und Anmerkungen melden Sie sich gerne unter info@wiefm.eu. Ein tolles Beispiel ist das Energiesystem im Dorf Gram, dass wir hier schon mal aufbereitet haben.

Konsequente Wärmewende: Energiegenossenschaft Weilerwärme eG setzt auf Sektorenkopplung

12. Steinfurter Bioenergiefachtagung: Sektorenkopplung

Wärme, Strom, E-Mobilität. Die Energiegenossenschaft Weilerwärme eG liefert ihren Mitgliedern Energie für alle Zwecke. In einem Artikel im Biogas Journal 1_2018 stellt Fachjournalist Martin Frey das Konzept umfassend vor. Das besondere: 17 Wärmeerzeuger mit insgesamt fast 17 MW Leistung sind in das gewachsene und mittlerweile 28km lange Netz eingebunden und versorgen 80% des Dorfes inklusive der kommunalen Gebäude unter dem Produktnahmen “WeilerWärme” mit Wärme aus heimischen Quellen. Neben den Wärmeleitungen wurden auch Leerrohre verlegt, so dass die Genossenschaft unter dem Label “WeilerStrom” eigenen Strom vermarkten kann. Der übrige Strom wird zum Laden der 12 E-Autos und 6 E-Fahrräder genutzt, die “WeilerMobil” als Car-Sharing-Produkt anbietet. 7.000 Tonnen CO2 werden so jährlich in Baden-Württembergs größten Bioenergiedorf eingespart – und rund 1.000.000 Euro verbleiben als Wertschöpfung in der Region, so der Autor des Artikels.

Read more…

Warmtevoucher Wezep: “Spectaculaire operatie bij Zwembad De Veldkamp in Wezep”

Patates

Am 31.01. erlebten die Bauarbeiten am Schwimmbad in Wezep ihren ersten Höhepunkt: die gigantischen Wasserbunker für die zukünftige Wärmeversorgung wurden geliefert; Eindrücke gibt es bei destentor.nl oder via LinkedIn.

Gefördert wurde das Energiekonzept durch einen Wärmegutschein von WiEfm: das Schwimmbad soll vom Gas unabhängig werden und zukünftig stattdessen mit Abwärme versorgt werden. Nähere Informationen zum Projekt gibt es hier.