Ein Dorf heizt nachhaltig… mit Sonnenwärme

Die Wärmeversorgung der 2.500 Einwohnergemeinde Gram, im Süden von Jütland gelegen, vereint alles: Abwärmenutzung (2 MW), Solarthermie (31 MW), Wärmepumpe (0,95 MW), ein netzdienliches BHKW (7 MW thermisch, 5,5 MW elektrisch) und einen 10 MW Elektroboiler. Nicht zu vergessen, die 125.000 m³ Speicherkapazität und 170 kW Photovoltaik.

Mal ehrlich: Wo bleibt die Wärmewende im Münsterland?

Mehr Infos zum Energiemix in Gram gibt es hier. Das ganze Netzgebiet finden sie als interaktive Karte hier (auf dänisch). Und Potenziale in Ihrer Kommune? Finden Sie in der WiEfm-HotSpot-Karte.

Zweite “Zukuftswerkstatt” in Ennigerloh

Ennigerloh_future_workshop

Der zweite “Zukunftsworkshop” im Rahmen unseres EU-Projektes “Wärme in der EUREGIO / Warmte in de EUREGIO” fand in den Gebäuden der AWG in Ennigerloh statt. Wieder war es ein tolles Event und wir freuen uns auf die nächsten vier Workshops in den Niederlanden und Deutschland! Auch im zweiten Durchgang führte Jan Oostenbrink durch ein interessantes Treffen, auf dem wir viel über Ideen, Chancen und Barrieren für eine nachhaltige Wärmeversorgung gelernt haben.

Wärmenetze 4.0 – Erweitertes Förderprogramm beim BAFA

Laut einer Pressemitteilung vom 30.06.2017 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ab dem 01.07.2017 innovative Gesamtkonzepte für die erneuerbare Wärme- und Kälteversorgung auf Stadtteil- und Quartiersebene. Die Förderung umfasst zunächst Machbarkeitsstudien (bis 60 %) sowie im zweiten Schritt auch die Umsetzung eines “Wärmenetzsystems 4.0” mit “bis zu 50 % der förderfähigen Vorhabenkosten”.

Weiterlesen …

Vorstellung WiEfm beim Begleitausschuss Interreg Deutschland Nederland

Am heutige Freitag, 23.06.2017 hatten wir auf Einladung des Gemeinsamen INTERREG-Sekretariats die Gelegenheit das Projekt WiEfm im Rahmen einer Sitzung des Ausschusses im Kreishaus im Steinfurt vorzustellen.Interreg_Begleitausschuss_KreisSteinfurt

Der INTERREG-Begleitausschuss besteht aus (politischen) Vertretern der INTERREG-Programmpartner (u.a. dem niederländischen Staat, den niederländischen Provinzen, der Bezirksregierungen und Regierungsvertretern von NRW und Niedersachsen). Er hält den Stand des Programms im Auge und trifft strategische Entscheidungen.

Da sich die Mitglieder des Begleitausschusses natürlich auch für die Projekte, die mit ihren Mitteln gefördert werden interessieren, stellte Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter als „ortsansässiger“ Lead Partner mehrerer aktueller INTERREG-Projekte kurz WiEfm vor.

Energierevolution in den Niederlanden – und die Folgen für Deutschland

Change_Direction

Wie die Zeitung Algemeen Dagblad aus Rotterdam berichtet, will die mit gut 630.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt der Niederlande Erdgas vollständig aus dem Stadtgebiet verbannen. Im Jahr 2050 soll kein Haus mehr mit Erdgas beheizt werden dürfen. Auch kochen mit Gas soll dann tabu sein. Zur Verdeutlichung der Dimensionen: der Anschlussgrad der Haushalte ans Erdgasnetz liegt in den Niederlanden heute bei nahezu 100%. Zum Vergleich, in NRW liegt er bei ca. 60%.

Weiterlesen …

Heat Roadmap Europe – die interaktive Wärmedichtekarte

Peta, the Pan-European Thermal Atlas: renewable energy
Peta, the Pan-European Thermal Atlas: renewable energy

Auf der Seite Heat Roadmap Europe gibt es die Möglichkeit, den Wärmebedarf, Abwärmepotenziale und erneuerbare Energiepotenziale für eine Vielzahl von Ländern der EU – unter anderem Deutschland und die Niederlande – einzusehen und sich eigen Karten zu erstellen. Die Wärmedichte wird dabei auf Grundlage von statistischen Daten in einem Raster von 1km mal 1km dargestellt. Dadurch ist eher ein regionaler Fokus gegeben und weniger sind Rückschlüsse z.B. auf mögliche kleinteilige Wärmenetze möglich.

Ein Video erklärt die Anwendung der Karte.

2nd International Conference on 4th Generation District Heating in Aalborg

Im September 2016 fand die zweite internationale Konferenz zur “Vierten Nahwärme-Generation” in Aalborg, Dänemark statt. WiEfm war mit drei Vertretern vor Ort, Richard van Leeuwen stellte im Rahmen der Konferenz Ergebnisse aus seiner PhD-Arbeit und das Projekt WiEfm vor.

Weiterlesen …

2nd Netherlands-NRW Energy Conference

WiEfm Vorstellung auf der 2nd NRW-Netherlands Energy Conference
WiEfm Vorstellung auf der 2nd NRW-Netherlands Energy Conference

Mit dem Song “Let’s work together” begann zum zweiten Mal seit 2012 im Zeughaus in Neuss eine gemeinsame Energy Conference des Landes NRW und den Niederlanden. Dr. Baumann, EnergieAgentur.NRW, begrüßte die Minister Remmel und Kamp sowie die zahlreichen Wirtschaftsvertreter mit den Worten “Für NRW sind die Niederlande näher als Berlin!”. Bert Stuij von der Energy.Netherlands Enterprise Agency betonte “Diese Veranstaltung soll Grenzen beseitigen”.

Weiterlesen …